Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/37/d293800327/htdocs/blog/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/37/d293800327/htdocs/blog/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/37/d293800327/htdocs/blog/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/37/d293800327/htdocs/blog/wp-includes/post-template.php on line 284
blog.torwart-kids.de

Wahl der Kleidung

Um vielleicht Profi zu werden bedarf es nicht nur Ehrgeiz, Talent und Glück, es zählt auch, welche Kleidung man beim Training  trägt. Teure Schuhe sind damit nicht gemeint, sondern Kleidung in Bezug auf das Wetter.

Bei kaltem regnerischen Wetter wäre es nicht gut in „kurzen Sachen“ zu trainieren. Man wird schnell Krank und muss pausieren. Andersherum macht es auch wenig Sinn, bei warmem Wetter in Winterkleidung zu trainieren. Da kann man aufgrund der Hitze und die sich dadurch ergebene Mehrbelastung für den Körper, sein eigenes Leistungspotenzial nicht optimal abrufen.

Allerdings sieht es beim Torwarttraining etwas anders aus.

Hier werden Euch im Training Fall- und Flugtechniken beigebracht. Diese werden zum Beispiel erst auf der linken Seite trainiert, dann auf der rechten Seite. Dadurch entstehen seitlich große Belastungen für den Körper. Damit sind nicht die Knochen oder Muskeln Eures Körpers gemeint, sondern das größte Organ des Menschen, Eure Haut!

Im Sommer ist der Rasen meist sehr trocken und Stumpf. Bei mehrfachem Kontakt mit dem trockenen Rasen kann die Haut Abschürfungen erleiden. Diese müssen nicht tief sein um weh zu tun und wenn man diese schon einmal hat, sind die Wunden einfach nur lästig. Außerdem können diese Wunden Euer Leistungs- und Trainingspotenzial verringern, weil Ihr Schmerzen bei den Übungen habt.

Ihr konzentriert Euch mehr auf den Schmerz und wie Ihr diesen verringern könnt, als auf die optimale Umsetzung der Technik. Z.B. geht Ihr deswegen anders zum Ball, um nicht nochmal auf das aufgeschürfte Knie zu fallen.

Die Lösung für das Problem sind „lange Klamotten“. Lange Hose und langes Trikot, mit und ohne Polsterung, Hauptsache lang. Wer bei stumpfen Rasen noch einigermaßen gut gleiten möchte, zieht sich eine dünne Regenjacke an. Die hat, im Gegensatz zum Pullover, einen viel geringeren Reibungswiederstand.

Das mag sich zwar mit der oben aufgestellter Behauptung wiedersprechen, allerdings ist Euer Trainer derjenige, der die Intensität der Übung steuert. Er möchte Euch die Techniken beibringen, also wird er auch, da er das Training organisiert, die Rahmenbedingungen (z.B. Platz, Wetter, Jahreszeit usw.) berücksichtigen.

Fazit:

Beim Torwarttraining solltet Ihr, um Verletzungen der Haut an Knien und Ellenbogen vorzubeugen, lange Klamotten anziehen. Dadurch seid Ihr für das Training optimal gewappnet. Solltet Ihr das Aufwärmen mit der Mannschaft zusammen machen, empfiehlt es, lange Hose und Pullover bzw. Regenjacke mit auf dem Trainingsplatz zunehmen. Diese sollten allerdings so gewählt werden, dass Ihr diese schnell überziehen könnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

37 − 35 =

%d Bloggern gefällt das: